Was fehlt, wenn die Christen fehlen?

Altenberger_Dom

Der Ökumeneausschuss des Rheinisch-Bergischen Kreises und der Landrat laden ein zum 27. Altenberger Forum. Vor dem Hintergrund hoher Austrittszahlen aus beiden Kirchen lautet die Frage des Abends: »Was fehlt, wenn die Christen fehlen?« Der Rechtsgelehrte Ernst-Wolfgang Böckenförde sagte vor bald sechs Jahrzehnten: »Der freiheitliche, säkularisierte Staat lebt von Voraussetzungen, die er selbst nicht garantieren kann.« Doch gilt dies auch heute, fast 60 Jahre und zahlreiche Missbrauchsskandale später noch als Legitimation für eine bleibende Bedeutung der Kirchen? Welche Bedeutung kommt dem Religiösen in Ostdeutschland zu, wo die Säkularisierung viel weiter fortgeschritten ist? Unsicherheiten beim Blick auf die schwindende Kraft des Christlichen, aber auch Aufbrüche zu neuen Wegen des Christentums werden an diesem Abend benannt. Qualifizierte Fachleute beleuchten die Thematik aus verschiedenen Richtungen. Auf dem Podium diskutieren Dr. Claudia Lücking-Michel (MdB 2013-2017, CDU – Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken), der Philosoph Dr. Dr. Joachim Kahl (Humanistischer Verband Deutschlands), Dr. Tobias Kläden (Kath. Arbeitsstelle für Missionarische Pastoral, Erfurt) und Pfarrerin Christiane Neufang (Evangelische Studierendengemeinde Köln). Es moderiert die Journalistin Melanie Wielens. Das Altenberger Forum findet am 15.11.2022 statt. Die Veranstaltung ist kostenfrei und beginnt um 19.00 Uhr mit einem Ökumenischen Gottesdienst im Altenberger Dom. Die Podiumsdiskussion startet um 20.00 Uhr. Eine Anmeldung ist erforderlich unter: info@bildungswerk-gladbach.de